Wie man sich von einer Gemeindespaltung erholt

von Philip Wagner – Pastor der Oasis Church in Los Angeles,
6. September 2012 (aus dem Englischen übersetzt durch die Redaktion)

Wenn sich eine Kirche spaltet, ist dies hässlich und schmerzhaft – niemand kommt als Gewinner daraus hervor.
Ich habe mit vielen Pastoren gesprochen deren Herz gebrochen war, weil sie diese Erfahrung gemacht haben. Ich habe auch die Geschichten von verwundeten Gläubigen gehört, die wegen den Verletzungen einer Kirchenspaltung nicht mehr in die Kirche gehen. Es passiert leider viel zu oft.

Wenn ich sage: „Gemeindespaltung“ – dann spreche ich von einer großen Gruppe von Menschen, die sich zusammenschließt, um die Kirche zu verlassen, die sie bis dahin besucht haben, weil es Differenzen gab.
In den 28 Jahren als Pastor der Oasis Church hatten wir noch nie eine Gemeindespaltung erleben müssen. (Wir hatten von Zeit zu Zeit ein paar Leute die sich ‚abgespalten‘ haben, und obwohl es weh tut, ist es in der Regel eine gute Sache.) Ich habe jedoch im Laufe der Jahre ein paar Leiter verloren, die einige ihrer Freunde aus unserer Gemeinde dazu gebracht haben, einen neuen Dienst oder eine Kirche zu gründen, und das war schwierig genug. Ich kenne keinen Pastor, der nicht die schmerzliche Erfahrung einer Gruppe von Menschen gemacht hat, die ihre Kirche auf eine negative Weise verlassen haben.

Aber eine „Gemeindespaltung“ ist eine ganz andere Erfahrung.

Als ich ein kleiner Junge in Greenville SC war, war mein Vater Pastor einer kleinen Gemeinde. Als ich ungefähr 8 oder 9 Jahre alt war, begann mein Vater an einem Sonntagmorgen, sich an die Gemeinde zu wenden bezüglich einiger Gerüchte und Anschuldigungen, die in unserer Kirche herumgingen. Plötzlich schrie eine Frau: „Das sind KEINE Lügen – du lügst!“
Sofort eskalierten die Dinge in Schreien und Beschimpfungen. Ich war schockiert. So etwas hatte ich noch nie erlebt. Menschen, die ich die ganze Zeit in der Kirche sah, Menschen, von denen ich dachte, dass sie Jesus liebten, mich liebten und meinen Vater liebten, schrien sowohl Anschuldigungen als auch Unterstützungsbekundungen heraus. In der letzten Woche sangen sie Loblieder und beteten für die Verlorenen, und diese Woche waren sie im Angriffsmodus.
Die Leute standen auf und verließen die Versammlung. Es gab ein Gerangel. Ein paar Diakone gerieten in einen Streit, der damit endete, dass sie nach draußen gingen, „um dies von Mann zu Mann zu regeln“. Einige Leute sprachen darüber, wie sehr sie meinen Vater liebten und ihn unterstützten, und andere sagten, sie hätten „genug gehabt“. Ich weiß nicht , was die wirklichen Probleme in dieser Situation waren, aber es war ein schockierender Anblick.

Nach ein paar Augenblicken sagte meine Mutter zu mir, meinem Bruder und meiner Schwester: „Wir gehen. Lasst uns jetzt nach Hause gehen.“ Diese Situation verlassen? Das war einer der aufregendsten Momente, die ich jemals in der Kirche erlebt hatte. Ich wollte jetzt nicht nach Hause.
Ich erinnere mich nicht an viele Sonntagsgottesdienste als Kind, aber ich werde mich an dieses Ereignis für immer erinnern. Was ich als kleiner Junge nicht wusste, war, dass einige Leute die Kirche verlassen und nie wieder zurück kommen würden. Sie würden auch nie wieder eine andere Kirche besuchen. Einige Menschen würden ihren Glauben an Gott, an die Kirche und an das ganze „christliche Ding“ verlieren.

In einer anderen Situation, als ich in meinen Zwanzigern war, sagte mir ein Freund, der Pastor war, dass seine Kirchengemeinde nach dem Hauptgottesdienst am darauffolgenden Sonntag darüber abstimmen werde, ob er als Pastor bleiben solle oder nicht. Ich ging hin, um ihn zu unterstützen und für ihn zu beten. Dies war eine weitere dieser unangenehmen Situationen. Es gab ein Treffen im Versammlungsraum nach dem Gottesdienst, und es gab Streit und Anschuldigungen. Sie wählten den Pastor aus der Kirche ab. Einige Leute kamen weinend zu ihm und sagten, wie sehr sie ihn liebten und es bedauerten, dass dies geschehen war. Andere Leute waren froh, dass die Dinge so verlaufen sind.

Es ist wie eine schlechte Scheidung!

Haben Sie so etwas durchgemacht?

Pastoren

Haben die Menschen Ihre Kirche verlassen, um „ihre eigene“ zu gründen?

Haben die Leute versucht, Sie vom Pastoralamt zu entfernen?

Vielleicht haben Sie Menschen erlebt, die sich um die Meinung einer Gruppe versammelt haben, die auf Anschuldigungen gegen Sie gegründet war.

Gemeindemitglieder

Haben sich die Menschen aus dem einen oder anderen Grund gegen den Pastor oder die Leitung gewandt und die Kirche verlassen, die Sie besuchen?
Haben Sie Freunde in einem Kirchenkonflikt verloren?
War Ihr Pastor in ein moralisches Versagen verwickelt, das Ihnen das Herz brach?

Es ist schlimm – nicht wahr?

Es ist unmöglich, jede Situation in einem Artikel abzudecken. Es gibt keine „Einheitslösung“, um mit jeder Situation gleich umzugehen. Aber ich fordere Sie auf, die örtliche Gemeinde zu schützen. Schützen Sie die Einheit der Kirche als Ganzes. Achten Sie auf die langfristigen Auswirkungen auf die Menschen.

Ich möchte einige wichtige Überlegungen anstellen. Ob es bei einer Gemeindespaltung um Vision, Leitung, Unmoral, Meinungsverschiedenheiten oder Klatsch geht, hier sind einige wichtige Gedanken zu berücksichtigen:

Spaltungen in der Gemeinde sind schmerzhaft und hinterlassen lebenslange Wunden.

Es ist das Werk dämonischer Kräfte, welches die Gemeinde spaltet, vor allem, wenn es um die örtliche Kirche geht. Spaltung geschieht durch Missverständnisse, Klatsch, Unzufriedenheit, Unehre, Verwirrung und/oder Stolz. Es mag in den Köpfen von Männern und Frauen beginnen, aber die Situation wird schnell von unserem geistlichen Widersacher befeuert.
Jesus liebt die Kirche. Jesus liebt die lokale Kirche.
Das eigentliche Problem ist größer als die wahrgenommene Meinungsverschiedenheit. Es steht das Leben der Menschen auf dem Spiel. Es gibt Beziehungen, die auseinanderbrechen werden. Es gibt Menschen, die diese verletzende Erfahrung für den Rest ihres Lebens mit sich herum tragen werden. Es gibt Menschen, die nie wieder Teil einer Gemeinde sein werden. Und es gibt diejenigen, die schließlich ihren Glauben ablegen werden.
Wollen Sie wirklich ein Teil davon sein?
Täuschen Sie sich nicht! Ihre Handlungen sind wichtiger, als Sie denken.
Kollateralschäden treten auf, wenn „etwas, das dem beabsichtigten Problem zweitrangig ist, während einer Begegnung beschädigt wird.“
Menschen sind keine „Kollateralschäden“. Menschen sind nicht zweitrangig. Die Menschen sind das, worum es in der Kirche geht!

Es gibt immer die Möglichkeit gute Entscheidungen zu treffen.

Es ist möglich, würdevoll mit Situationen umzugehen. Das mag zu einfach klingen, aber ich bin der Überzeugung das es wirklich möglich ist. Es ist möglich, in einer schwierigen Situation würdevoll zu handeln oder diese ggf. zu verlassen. Wählen Sie den Weg der Ehre. Denken Sie an Jesus: „Er sprach kein Wort.“ Lassen Sie es in Gottes Händen. Es mag einige Dinge geben, die in der Leiterschaft nicht stimmen. Es kann einige echte Probleme in der Gemeinde geben. Die beste Antwort ist, die Kirche nicht zu spalten. Am Ende des Tages ist es Gott, der das Haus baut! Es ist NICHT unsere Aufgabe, für alles verantwortlich zu sein. Gott hat eine Art, mit Menschen, Leitern umzugehen und Dinge aufzuräumen. Gott soll tun, was nur Er tun kann.

Manchmal verlassen Menschen ihre Kirche so, wie sich Jugendliche von ihren Freunden und Freundinnen trennen – und sagen unnötig verletzende Dinge, versuchen, sie zu erniedrigen und ihren Ruf zu schaden. Es gibt viele Gründe, die zu einer Spaltung eskalieren, einschließlich Unmoral, finanzielle Probleme, spirituelle Richtung, Meinungsverschiedenheiten über Vision, die eigenen Ambitionen einer Person, etc.

Es gibt einen Punkt, an dem die Menschen in Würde weggehen sollten. Wenn der leitende Pastor tatsächlich in tiefer Sünde verstrickt ist und sich weigert, die Probleme biblisch zu behandeln – Gott wird sich mit ihm befassen. Gott wird andere Pastoren oder Leiter oder sogar Lebensumstände benutzen, um die Situation zu korrigieren.

Der Geist, in welchem ihr einen Ort verlasst, wird euch folgen, wenn ihr den nächsten Ort betretet. Die beste Lösung ist, nicht so viele Menschen wie möglich zu sammeln, um die Gemeinde zu verlassen. Dadurch werden nur die Verletzungen und Schäden vervielfacht.

Betet lange und betet hart!

Vermeiden Sie die Beteiligung an allem, was sogar nur im Ansatz wie eine Gemeindespaltung aussieht – um jeden Preis.
Meine Herausforderung an alle ist – niemals in einer Gemeindespaltung verwickelt zu sein. Die meisten von ihnen hätten vermieden werden können. Lassen Sie sich nicht von dem Drama anziehen und lassen Sie sich nicht mit hinein ziehen.

Wenn es Meinungsverschiedenheiten über kirchliche Funktionen und Bemühungen sind, unterstützen Sie den Pastor und die Leitung. Wenn es eine Spaltung zwischen den Leitern ist, gehen Sie sehr vorsichtig vor. Wenn Gruppen den Weg gehen und „ihre eigene Kirche“ gründen, gehen Sie nicht mit ihnen. Egal, wie „richtig“ eine Gruppe erscheint, persönlich würde ich niemals einer Gemeindespaltung beitreten oder sie unterstützen.
Loyalität zu einem Freund ist fehl am Platz, wenn Sie Ihn in seinen Bemühungen unterstützen, Spaltung zu bringen.
Lassen Sie sich von anderen erfahrenen Pastoren, die nicht mit der Situation zu kämpfen haben, klug beraten.
Ich kenne einen Pastor, der einige Leute aus seiner Kirche aussendete, um in eine andere Stadt zu gehen und „einem anderen Pastor mit einer Gemeindegründung zu helfen“. Nach einer kleinen Untersuchung und ein paar Telefonaten stellte er fest, dass es sich nicht um eine Gemeindegründung handelte – es war eine Gemeindespaltung. Dieser Pastor hatte die Kirche, der Er angehört hatte, verlassen und begann „eine neue Kirche“ mit Menschen aus der Hauptkirche nur ein paar Kilometer weiter zu leiten. Diese Sache eine Gemeindegründung zu nennen, war nicht nur unehrlich; es war trügerisch.
König Salomo ist bekannt für seine Weisheit, als zwei Mütter zu ihm kamen, um ihm zu helfen. Beide hatten Babys, und das Baby einer der Frauen war gestorben, und beide behaupteten, das lebende Baby sei ihres. König Salomo sagte, er würde das lebende Baby halbieren und jeder der beiden Mütter die Hälfte des Babys geben. Das scheint so seltsam.
Die eine Frau sagte: „Ok, schneide es in die Hälfte; Ich will meine Hälfte.“ (Das ist gruselig!) Die andere Frau sagte: „Nein, tötet es nicht – gebt es der anderen Frau.“ Salomo sagte, die Frau, die das Baby am Leben haben wollte, war die wahre Mutter. Diejenige, die bereit war, es zu ihrer eigenen Zufriedenheit töten zu lassen, konnte nicht die wahre Mutter sein.
Menschen, die in einer Kirche sind und bereit sind, diese zu töten, damit sie Recht haben können – oder Pastoren, die ihre Hälfte nehmen und auf die andere Seite der Stadt ziehen – haben in dieser Angelegenheit nicht das Herz Gottes.

Gedanken für Pastoren, die sich von einer Spaltung erholen müssen:

Es ist ein Schmerz, den niemand verstehen kann. Es wird mit der Zeit besser. Jesus verlässt dich nie und lässt dich nicht im Stich.

Wenn Sie als Pastor abgewählt werden– gönnen Sie sich etwas Zeit, um innerlich zu heilen. Genauso wie man einer Person nach einer Scheidung raten würde, vor einer Wiederverheiratung erstmal zu heilen – nehmen Sie nicht einfach die nächste Führungsposition an. Sie werden dies alles überstehen.
Wenn ihr eine Gruppe von Menschen überlebt habt, die sich gegen euch gewandt hat und versucht hat, auch andere gegen euch aufzubringen, wird Gott eurer Seele auch Heilung und Kraft bringen. Das Überleben der Meuterei baut unsere geistlische Standfestigkeit auf.
Bewahre dein Herz davor bitter zu werden. Finde Heilung für deine Seele. Lasst Euch von Mitgefühl leiten, während ihr euch vorwärts bewegt.

Gedanken für Gemeindemitglieder, die sich von einer Spaltung erholen müssen:

Es sind „Menschen“, die Menschen verletzen – es ist keine Kirche, die Menschen verletzt. Geben Sie die Kirche nicht auf. Geben Sie Jesus nicht auf. Bleiben sie im Haus des Herrn gegründet.
Für jeden Leiter, der in Sünde fällt oder etwas Unmoralisches tut, gibt es 1000 andere Pastoren, die gute, aufrichtige und mitfühlende Leiter sind. Lassen Sie sich nicht von „dem Schlechten“ leiten.
Die Kirche besteht aus unvollkommenen Menschen. Genauso wie negative Menschen den Wert von Familie, Arbeit, Wirtschaft, Schule oder Nachbarschaft nicht entkräften können, haben negative Menschen auch nicht die Macht, die Kirche für ungültig zu erklären.

Wenn Sie eine Gruppe von Menschen oder Leiter unterstützt haben, die eine Abspaltung von einer Kirche angeführt haben, müssen Sie zu Gott umkehren und um Vergebung bei den Leitern bitten, gegen die Sie sich gewandt haben. Geben Sie die Menschen nicht auf. Geben Sie die Kirche nicht auf. Geben Sie nicht auf, dem Plan zu folgen, den Jesus Christus für sein Volk hat – die Kirche.
Ich habe nicht alles abgedeckt. Ich habe wahrscheinlich nicht alles klar gesagt, aber hoffentlich hilft das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.